Die Prinzenhöhle

Tourlänge: 18 km
höchster Punkt: 290 m
Anstieg: 390 m
Zeit: 4 Std
Mittelschwer

Heute bei traumhaften Wanderwetter ging es wieder los, Ziel war die Prinzenhöhle im Kyffhäuser, in der Nähe von Bad Frankenhausen. Hier startet auch meine kleine Tour.
Bad Frankenhausen ist eine Kur- und Erholungsstadt im thüringischen Kyffhäuserkreis. Sie hat mehrere Wahrzeichen, die Sie bekannt machen, unter anderem durch „Der Schiefe Turm„, welcher schiefer ist, als der Turm von Pisa.

Nach kurzem Fotostopp, ging es dann etwas aufwärts in Richtung Bauernschlachtdenkmal und Panoramamuseum.

Der Boden, auf dem man läuft, ist sehr hell, es handelt sich um Gipsgestein, was man hier viel findet, manchmal sieht man auch kleine oder große Kristalle. Nun geht es weiter, vorbei am Sortengarten am Schlachtberg, durchqueren eines Laubwaldes, wo es richtig schön raschelt unter den Füssen und weiter bis zur Waldgaststätte zur Sennhütte, die Straße überqueren und wieder etwas bergauf.

Nach schönen Eindrücken, welche man nicht in einem Bild festhalten kann. Ich habe versucht, Euch einen Einblick in diese Landschaft zu geben, geht es weiter durch eine Kastanienallee zum Eingang von der Naturparkstation. Hier findet Groß und Klein bestimmt etwas…
Ich habe auch etwas gefunden.

Nach etwas schaukeln auf dem „Steinpendel“ und spüren der Schwerelosigkeit, ging es weiter durch den Laubwald.

Dann bat ich um Asyl, als Fremdling…

Weiter geht es auf dem Waldpfad in Richtung Rastplatz, denn ich hatte von den vielen schönen Eindrücken Hunger bekommen.

Mein Rastplatz lag schön versteckt, ein Grillplatz gab es auch, hatte die Würste vergessen, selbst Pilze hätte ich essen können aber keine Pfanne dabei aber schön anzusehen waren Sie.

Raus aus dem Wald, auf weißen Gips- und Kalkgestein fand ich mich wieder, Stopp am Hinweis „Bei Wochenend und Sonnenschein“ – da war er da, der Ohrwurm
Wochenend und Sonnenschein
Und dann mit dir im Wald allein
Weiter brauch ich nichts zum Glücklichsein
Wochenend und Sonnenschein
.

Nach einer kleinen musikalischen Einlage, die Ihr zwar nicht gehört hab aber Ihr gerne nachholen könnt, wenn die Corona-Regelungen ein Ende haben und die Chöre wieder mit den Gesang beginnen können, dann könnt Ihr gerne vorbei schauen, beim „MGV-Sömmerda

Hier geht es jetzt weiter zum eigentlichen Ziel dieser Tour „Die Prinzenhöhle“, ich kann Euch nur empfehlen dies auf Euere nächsten Tourenziele zu setzen, denn es ist eine Klufthöhle im Zechsteingips.

Von hier ging es dann leider wieder zurück zum Schiefen Turm, entlang an der kleinen Wipper, vorbei am Stadion. Über die Straße, vorbei am Hotel am Weinberg und rauf über viele kleine Stufen zum Hausmannsturm. Von hier hat man einen schönen Überblick über Bad Frankenhausen.
Bad Frankenhausen muss man sich anschauen. Viel Spaß, Euer Eyk – Bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.