1. Neulingswanderung

der Frühling kommt

Ich freue mich auf jeden der der Natur sein Auge schenkt und in Ihr gerne unterwegs ist. Aufgrund meiner vielen Touren und meiner Berichte im Freundes- und Bekanntenkreis werde ich immer mal wieder angesprochen, ob Sie mich auf einer Tour begleiten könnten.

Für jeden der neu anfängt soll es für den Anfang nicht zu groß sein, um nicht gleich die Lust wieder zu verlieren. So habe ich zu einer Tour eingeladen, welche für den Anfang nur ca. 10km hatte. Ich habe diese Tour für mich etwas erweitert und bin zum Startpunkt gewandert.

Karte


rot = Neulingswanderung

Anfahrt und Parken: Startpunkt – Parkgelegenheit in Burgwenden

  • Zieladresse mit dem Auto: über die B176 nach Burgwenden, Parken in der Kurve zum Kammerforst, wer kann auch gerne direkt auf dem Kammerforst parken – Schilderung folgen

Wegbeschreibung


von Kölleda zum Startpunkt der Neulingswanderung

Gestartet bin ich diese Tour von meinem Heimatort mit meiner Partnerin in Richtung Burgwenden vorbei an Battgendorf und Großmonra. Bei einem gemütlichen Gang kommt man in ca. 1,5 Stunden am Startpunkt an.

vom Startpunkt bis zur 1. Rast vorm Anstieg

Um 10 Uhr ging es dann für alle gemeinsam los, vorab gab es für alle ein kleines schokoladiges Willkommensgeschenk, danach ein kleiner Überblick über die Tour. Dann ging es los, entlang auf dem Hirschbergweg, vorbei an den Wiesen von Burgwenden und am Wildgehege.
Das Wetter war zum wandern, nicht das sonnigste aber nicht verkehrt, die Sicht war nicht ganz so perfekt gibt aber einen ersten guten Einblick auf unsere ländliche Umgebung, die sich lohnt zu pflegen, damit auch andere etwas für dieses Grün haben. Für meine Mitstreiter konnte ich auf dem Weg und bis zur ersten Rast bevor es zum kleinen Aufstieg kommt einen kleinen Eindruck geben.
Am Rastplatz angekommen bestaunten wir einen kleinen oder besser großen Käfer, welcher sich Ölkäfer nennt (Die Ölkäfer, auch bekannt als Blasenkäfer und Pflasterkäfer sowie „Maiwürmer“, sind eine Familie der Käfer mit weltweit etwa 2500 Arten. In Europa kommen sie mit 210 Arten und Unterarten vor, davon leben 37 Arten auch in Mitteleuropa. Quelle Wikipedia)

Unten – Start, Mitte – Hirschbergweg, Oben – 1. Rast, Ölkäfer
vom vorm Anstieg bis zur 2. Rast

Nach einer kleinen Stärkung ging es dann etwas bergauf bis auf den Kamm vom Finnberg, diese Tour führt um den Finnberg und entlang auf den Wegen der Hohen Schrecke, auch Touren welche hier auf meinen Seiten beschrieben werden.


kleines Video beim anklicken des Logos

Ein kleiner Beitrag am Rande:
Als Mitglied des Vereins „Hohe Schrecke“ möchte ich gerne auf Die „Hohe Schrecke“ hinweisen und Sie näher an Freunde, Bekannte und Besucher vermitteln, die Hohe Schrecke hat viel für Groß und Klein, Jung und Alt zu bieten. Auch benötigt dieser Wald für Pflege und Erhaltung unsere Hilfe und dies ist mit einem kleinen Klick möglich – unser Projekt heißt WEGECENT.


Oben auf dem Kamm angekommen, geht es dann Richtung Forsthaus Ostramondra, die kleinen Wanderwege führen entlang auf weichem Boden und durch die Flora vom Finnberg, aktuell wird noch auf die Gefahren im Wald mit abstürzenden Ästen hingewiesen auch ich habe meinen Mitstreitern den Hinweis und Rat gegeben in der Natur immer einen Blick nach oben und nach unten zu haben.

Ab und an bieten die noch lichten Bäume einen Blick in die Ferne, man sieht in Nord-östlicher Richtung die Windräder oder den Windpark von Ostramondra. Dann geht es auch schon Abwärts und man kommt Unterhalb vom Forsthaus auf dem Wanderweg, welcher am Litterbach entlang führt heraus.

Von hier geht es dann weiter auf dem Finnewanderweg in Richtung Burgwenden zum Hirschbach, Weißer Weg und der Informationstafel Finnberg und die 2. Raststelle.

oben links / unten rechts – Aufstieg, unten links – 2. Rast
vom Rastplatz bis zum Ziel

Nach der 2. Raststelle geht es weiter auf dem Finnewanderweg vorbei am Trockenwald mit Orchideen, hier kann wieder etwas Wissenswertes über die Flora und Fauna erfahren.

Für einige meiner Mitstreiter sind die Wege, welche wir gewandert sind, völlig neue Wege, welche Sie so noch nicht gewandert sind. Ich freue mich, wenn ich anderen unsere Heimat etwas näher und interessanter vorstellen kann und Sie mit mir weitere kleine Touren absolvieren.

Zum kleinen Abschluss bin ich mit einigen auf die Spitze vom Steinbruch gegangen, man hat von hier oben einen schönen Ausblick, der bei Sonnenschein noch viel schöner ist.

unten – Trockenwald , oben – Steinbruch

Unsere 1. Neulingswanderung geht zu Ende und wurde durch kleine Stärkung im
„Café Burgwenden“ abgeschlossen. Für mich gab es nur ein Stück hausgemachten Kuchen mit Eis und Sahne und für die Neulinge in der Runde gab es etwas deftigeres….

Neulingsstärkung

An dieser Stelle habe ich mich von den neuen Mitstreitern verabschiedet und freue mich auf die nächste Tour mit Ihnen.

vom Zwischenziel bis zum Endziel

Für uns war die Tour ja noch nicht zu Ende, meine Partnerin und ich wir hatten ja noch etwas Weg vor uns. Weiter geht es vom „Café Burgwenden“ in Richtung Beichlingen, vorbei an Altenbeichlingen, an der Windmühle über die Felder bis nach Kölleda.

Fazit


Für diese Tour = Neulingswanderung mit einer Strecke von ca. 10 km habe ich ca. 3 Stunden eingeplant, dies hatte auch gut funktioniert. So wie ich gehört habe, hat diese Tour allen gefallen, ich würde mich freuen, wenn Ihr mir hierzu auch einen kleinen Kommentar gebt. Danke und bis zur nächsten Tour.

2 Gedanken zu “1. Neulingswanderung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.